Liebe Pfadfinder, liebe Eltern,

Das Jahr 2020 ist noch nicht alt, aber schon ganz schön turbulent! Vor allem das Corona-Virus hält die ganze Welt auf Trab.

Als Pfadfinderinnen und Pfadfinder wollen wir Gesellschaft mitgestalten. Das können wir jetzt, indem wir zum einen Ruhe bewahren und zum anderen indem wir unsere Sozialkontakte auf das Nötigste beschränken, da wir so dazu beitragen, dass sich das neue Corona-Virus nicht schneller verbreitet, als es das Gesundheitssystem bewältigen kann.

 

Wir haben uns im Vorstand und in der Leiterrunde mit der Frage beschäftigt, wie es mit den Gruppenstunden zu halten ist. Von offizieller Seite der DPSG haben wir den Rat uns bei der Bewertung unserer Situation an den Handlungsempfehlungen der örtlichen Gesundheitsämter zu orientieren. Hierzu ist es aus unserer Sicht schlüssig, wenn wir uns an den Schulen und Kitas orientieren, die ab kommendem Dienstag (17. März) geschlossen bleiben. Deshalb ist es auch konsequent, keine Gruppenstunden abzuhalten.

Uns ist bewusst, dass das den ein oder anderen traurig macht und Sie als Eltern vor weitere Organisationsmaßnahmen stellt. Ebenfalls ist uns bewusst, dass Kinder und Jugendliche nicht zu der Hauptgefährdungsgruppe zählen. Dennoch möchten wir Vorbild sein und die Anstrengungen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes unterstützen.

 

Wir orientieren uns bei der Absage der Gruppenstunden zunächst an der Vorgabe des Kultusministeriums und sagen damit alle Veranstaltungen bis einschließlich 19. April ab.

Zu weiteren Veranstaltungen wie der Altkleidersammlung am 16. Mai, Kleinlagern der einzelnen Trupps oder gar dem großen Sommerlager haben wir bislang keine Informationen und treffen daher an dieser Stelle noch keine Aussage. Sobald wir dazu Neuigkeiten haben, leiten wir diese selbstverständlich zeitnah an Sie weiter.

 

Wir hoffen auf Euer Verständnis und Eure Mithilfe,

Ralph und Laura