Friede, Freude, Chillikuchen

Am dritten Advent haben wir Pfadfinder wieder, zur Ausgabe des Friedenslichtes eingeladen. Wie jedes Jahr gab es wieder einen kleinen Impuls zur Einstimmung, nach welchem dann das weit gereiste Feuer verteilt wurde. Eifrig strömten alle Anwesenden wie Motten zum Licht, doch statt sich zu verbrennen bekamen sie alle ein kleines Stückchen Frieden mit nach Hause. Für das Friedenslicht wird jedes Jahr in Betlehem von einem Kind ein Feuer entzündet, dessen Flamme dann weit reist und überall verteilt wird. Dass es solch ein Feuer überhaupt so weit schafft, ist ein Zeichen dafür, wie viel wir für den Frieden erreichen können, wenn wir es nur wollen.

Nach Impuls und Verteilung des Feuers wurde von den Rovern auf Spendenbasis Glühwein und Kinderpunsch verteilt, ein Angebot, welches gerne genutzt wurde. Wie jedes Jahr war das gemeinsame Miteinander nach dem Impuls eine gute Gelegenheit, alte Freunde wiederzusehen, oder neue Bekanntschaften zu machen. Zusätzlich zum Glühwein wurde auch Kuchen angeboten, welcher von der Pfadfinderstufe gebacken worden war. Hier ließen sich auch ungewöhnliche, wenn auch zum Thema Feuer passende, Geschmacksrichtungen finden, welche aber alle ihren Abnehmer fanden und die Gemüter der Leute noch weiter aufhellten.

Nach einem wunderbaren und, trotz der Jahreszeit, nicht zu kalten Abend ging es dann für alle nach Hause, alle bestückt mit kleinen Flammen, um den Frieden weiterzutragen in der Welt.

Bis zum nächsten Jahr,

Gut Pfad!