• 1939

    1939

    5 Mitglieder: Franz Gumbel, Walter Beitneer, Benno Falter, Albrecht Sälzer, Hermann Schayda.

    Pfadfinderbanner wurde von Vater Gumbel in eine Weißblechdose eingelötet und von Franz Gumbel im Keller vergraben.

  • 1938

    1938

    Auflösung der DPSG & inoffizielle Weiterführung als Gemeinschaft St. Georg.

    1938

  • 1936

    1936

    Neuer Feldmeister: Viktor Harant.

    19 Mitglieder.

  • 1935

    1935

    Neuer Feldmeister: Julius Pimiskern.

    1935

  • N.b.

    N.b.

    Versammlungen des Stammes waren nur im Kirchenraum erlaubt.

  • 1933

    1933

    Neuer Feldmeister: Otto Doth.

    Letztes öfffentliches zeigen des Pfadfinderbanners während der Fronleichnamsprozession.

    Geschlossene Übernahme aller freien und völkischen Pfadfinderbünde in die Hitlerjugend.

    20 Mitglieder.

    1933

  • 1932

    1932

    15 Mitglieder, Treffplatz auf der Kollerinsel.

    Großfahrt nach Oberstdorf.

  • 1932

    1932

    Erstes Pfadfinderbanner gestiftet von Familie Gustav Mayer.

    1932

  • 1931

    1931

    Erster Feldmeister: Heinrich Muck. Stammeskurat: Willi Werner.

  • 1928

    1928

    Einzug des Pfadfindergedankens in die Wandergruppe des Jungmännervereins Neckarau mit 9 Mitgliedern: Heinrich Muck, Fritz Baro, Otto Doth, Rudolf Doth, Alois Gumbel, Rudolf Hagmann Willi Knoll, Julius Pimiskern und Heinrich Scheidel.

    Feldmeister Josef Ott besorgte das Pfadfinderreglement aus einem österreichischen Verlag, da es dieses in Düsseldorf noch nicht gab.

    1928