Ich glühe fürs Hoffest - und du?

Auch in diesem Jahr gab es wieder unser traditionelles Hoffest am letzten Sommerferien-Wochenende. Trotz des nicht ganz so guten Wetters erfreuten wir uns zahlreicher Gäste von Groß bis Klein.

Gleich zum Beginn in der Kirche waren viele Pfadfinder und Gäste gekommen um gemeinsam mit unserer Kuratin Christine Kaiser und Daniel Kunz „vorzuglühen“. Im Vorfeld des Festes hatten sich einige Leser der Plakate und Flyer über das Wort „vorglühen“ als Beschreibung des kleinen Wortgottesdienstes gewundert, welches sich aber durch die Thematik des Gottesdienstes (für was glühe ich? was ist mir wichtig?), aber auch durch das (Lager-)Feuer als eines der wichtigen Pfadfinderelemente erklären lässt. Im Anschluss an den feurigen Beginn gab es Kaffee und Kuchen - an dieser Stelle gilt ein großer Dank an die Eltern unserer Kleinsten, die fleißig gebacken haben! In angenehmer Atmosphäre im Hof bestaunten die Gäste Fotos von diversen Lagern - eine Gruppe war im Januar im Schnee zelten und der Stamm war gemeinsam in den Niederlanden im Sommer - und unterhielten sich.

Zu Essen gab es neben den altbewährten Wurst- und Steakbrötchen, sowie Schafskäse mit Fladenbrot in diesem Jahr auch ein Kinderessen (Kartoffelbrei mit Nürnberger Würstchen), was sehr gut ankam.

Bislang feierten wir immer unter einem Motto, welches sich in Deko, einer Attraktion oder dem Essen wieder fand. In diesem Jahr entschieden wir uns jedoch dazu uns selbst als Motto zu nehmen. Im Hof waren verschiedene Pfadfinder-Materialien zu sehen und die Kinder hatten in ihren Gruppenstunden verschiedene pfadfinderische Ausstellungsstücke gebastelt. Zu späterer Stunde gab es ein Pfadfinder-Bingo, bei dem Pfadfinder-Begriffe genannt und in Bildform wieder gefunden werden mussten. Alles in allem war es ein tolles Fest, das noch bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde.

An dieser Stelle sei ein großes Dankeschön den fleißigen Helferlein und den immer zahlreich helfenden Ministranten ausgesprochen - Danke, ohne euch ginge das nicht!

Im nächsten Jahr wird es ebenfalls ein Hoffest geben. Da wir im Jahr 2018 90 Jahre alt und die Pfadfinderei allgemein 111 Jahre alt werden, wird das Hoffest im nächsten Jahr über zwei Tage gehen (8. und 9. September 2018) - lassen Sie sich überraschen, was wir uns dafür so alles einfallen lassen. Bis dahin, gut Pfad!

Betrifft folgende Gruppen: